Donnerstag, 19. Oktober 2017

EU-Copyright-Reform: Einschränkung von Text- und Data-Mining droht

Forschungseinrichtungen und die IT-Branche laufen Sturm gegen Pläne der EU-Kommission, automatische Textverarbeitung und Data-Mining unter den Vorbehalt des Urheberrechts zu stellen. In ihrem Entwurf zu einer Reform des Copyrights beschreibt die Kommission in Artikel 3 das Text- und Data-Mining als Technik, die „in digitaler Form vorliegende Informationen wie Texte, Töne, Bilder oder Daten mit Hilfe des Computers automatisch“ auswertet. Dies soll künftig nur mit Zustimmung des Rechteinhabers erlaubt sein, lediglich für nicht-kommerzielle Forschung sollen die europäischen Mitgliedstaaten eine Ausnahmeregelung einführen. ... [mehr] https://heise.de/-3864658

Historical Travel Pictures

A love of travel inspires so many photos. A stunning group of images we’re featuring now in our “free to use and reuse” feature on the Library’s home page will take you on a century-old “grand tour” of the world. Our Photochrom Print Collection shows, in color, Europe, the Middle East, Canada, Asia and the South Pacific as they appeared in the 1890s and early 1900s. These pictures have no known copyright restrictions—meaning you can use them as you wish. ... [mehr] http://blogs.loc.gov/loc/2017/10/free-to-use-and-reuse-historical-travel-pictures/

Code4Lib Journal Issue 38. 2017-10-18

http://journal.code4lib.org/issues/issues/issue38

Editorial: The Economics of Not Being an Organization / Carol Bean

Usability Analysis of the Big Ten Academic Alliance Geoportal: Findings and Recommendations for Improvement of the User Experience / Mara Blake, Karen Majewicz, Amanda Tickner, Jason Lam

Using the ‘rentrez’ R Package to Identify Repository Records for NCBI LinkOut / Yoo Young Lee, Erin D. Foster, David E. Polley, and Jere Odell

The Drawings of the Florentine Painters: From Print Catalog to Linked Open Data / Lukas Klic, Matt Miller, Jonathan K. Nelson, Cristina Pattuelli, and Alexandra Provo

Web-Scraping for Non-Programmers: Introducing OXPath for Digital Library Metadata Harvesting / Mandy Neumann, Jan Steinberg, and Philipp Schaer

DIY DOI: Leveraging the DOI Infrastructure to Simplify Digital Preservation and Repository Management / Kyle Banerjee and David Forero

Direct Database Access to OCLC Connexion’s Local Save File / Rebecca B. French

Between the Sheets: a Library-wide Inventory with Google / Craig Boman and Ray Voelker

Tools and Workflows for Collaborating on Static Website Projects / Kaitlin Newson

Leveraging Python to improve ebook metadata selection, ingest, and management / Kelly Thompson and Stacie Traill

Testing Three Types of Raspberry Pi People Counters / Johnathan Cintron, Devlyn Courtier, and John DeLooper

Mittwoch, 18. Oktober 2017

World Biographical Information System Online (WBIS) bis zum 31.10.2017 frei zugänglich

WBIS ist bis zum 31.10.2017 bei De Gruyter frei zugänglich (https://www.degruyter.com/view/db/wbispluso).

"WBIS Online is the most comprehensive biographical database available, providing biographical information on over 6 Million people from the 8th century B.C. to the present. Included are 8.5 Million digital facsimile articles from biographical reference works.
Try WBIS for free until October 31, 2017...." 

UB Heidelberg schult mit Hilfe von YouTube-Videos

In den Filmen im neuen Schulungsangebot der UB Heidelberg auf YouTube erfahren die Nutzer der UB, wie sie den online Katalog HEIDI und mit Hilfe von DBIS (Datenbank Informationssystem) das umfangreiche Datenbankangebot der Bibliothek für ihre Recherchen nutzen können. DBIS und HEIDI führen auch zu lizensierten Informations- und Literaturangeboten, die für Studierende und Dozenten kostenlos sind. Mehr ist auf dem neuen YouTube-Kanal der UB Heidelberg zu erfahren: https://www.youtube.com/channel/UCkWljtG6woFVHLOsAMWaDFw

BSB erwirbt Sammlung slowenischer Partisanen-Drucke aus dem 2. Weltkrieg

Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) hat eine umfangreiche Sammlung Partisanen-Drucke vornehmlich slowenischer Provenienz aus dem zweiten Weltkrieg erworben. Damit ergänzt sie ihre Bestände um erstrangige Quellen zur südosteuropäischen und deutschen Geschichte im zweiten Weltkrieg. 
 
Die Sammlung umfasst etwa 300 unterschiedliche Broschüren, Plakate, Flugblätter, Landkarten und Zeitungen aus den Jahren 1943-1945. Die meisten wurden in Untergrunddruckereien der slowenischen Partisanen produziert, einige wenige sind serbischer und kroatischer Provenienz. Hinzu kommen serbische, kroatische und slowenische Drucke aus befreiten Kriegsgefangenenlagern, deutsche und italienisches Kollaborations- und Antipartisanen-Propaganda-schrifttum der Jahre 1941-1944 sowie Schriften des slowenischen Nachkriegsexils in Österreich (1946-48). Die Drucke wurden meist in kleineren Auflagen hergestellt und sind teilweise sehr selten. Eine solche zusammenhängende und umfassende Sammlung ist außerhalb des ehemaligen Jugoslawien einzigartig. 

via https://idw-online.de/de/news682916

Digitalisierung von Tagebüchern der Bibliothek für Zeitgeschichte in der WLB

Die Lebensdokumentensammlung der Bibliothek für Zeitgeschichte (BfZ) archiviert Erinnerungen, private Tagebücher und Briefe von deutschen und österreichischen, zivilen und militärischen Kriegsteilnehmern des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Sie gehört zu den am meisten von der Forschung benutzten Beständen der BfZ. Um die Zugänglichkeit der Quellen aus den Kriegsjahren zu erleichtern, begann die BfZ im Jahr 2013, mit Blick auf „100 Jahre Erster Weltkrieg“, ausgewählte Tagebücher zu digitalisieren und über die Website der WLB online anzubieten. Das Themenportal Erster Weltkrieg zeigt das Faksimile des Originals, jeweils ergänzt durch die Transkription und einführende Texte. Dies hat zugleich den Vorteil, dass eine Volltextsuche in den Inhalten der Tagebücher möglich ist und dadurch die in der BfZ-Sammlung liegenden Quellentexte bei einer Internet-Recherche einbezogen werden. Ausgewählt für das Themenportal wurden beispielhafte Exemplare, für die nach Möglichkeit geeignete Transkriptionen vorliegen. Mittlerweile stehen sieben Tagebücher zum Download bereit, darunter die Aufzeichnungen von Generälen, Offizieren, einem Militärarzt sowie von einfachen Soldaten verschiedenen Alters. Das Angebot soll sukzessive ausgebaut werden, weshalb die Präsentation jüngst eine neue Struktur und ein neues Layout erhalten hat.