Dienstag, 16. Dezember 2014

Nachlass von Lotte Reiniger im Stadtmuseum Tübingen

Der gesamte künstlerische, schriftliche und persönliche Nachlass der Filmpionierin Lotte Reiniger befindet sich seit 1984 im Stadtmuseum Tübingen. Nachdem der Nachlass über die Jahre gesichtet, sortiert und inventarisiert worden war, wurde 2008 eine umfassende Dauerausstellung im Stadtmuseum eröffnet (http://www.tuebingen.de/stadtmuseum/1366.html). Selten in der Filmgeschichte ist ein Werk in dieser Breite und Fülle überliefert. Lotte Reiniger wurde 1899 in Berlin geboren, 1981 starb sie in Dettenhausen (Landkreis Tübingen). Ihre Urne wurde in Dettenhausen beigesetzt. Die Filmpionierin und Meisterin des Scherenschnitts lebte und arbeitete in Berlin, Paris, Rom und London. Zwischen 1923 und 1926 arbeitete sie am ersten abendfüllenden Animationsfilm in der Geschichte des Kinos, der sie berühmt machte: "Die Abenteuer des Prinzen Achmed". Im Laufe ihres Lebens hat Reiniger über 80 Silhouettenfilme gedreht und auch das moderne europäische Schattentheater entscheidend geprägt. Ihr letztes größeres Werk schafft sie mit 80 Jahren in Dettenhausen: Scherenschnitte zum Andersen-Märchen "Die kleine Meerjungfrau".

Keine Kommentare: