Freitag, 20. Februar 2015

Projekt eCodicoloy

Zum Auftakt einer zweitägigen Fachkonferenz am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am 19./20.02.2015 stellte die Computerwissenschaftlerin Swati Chandna ein Software-Projekt vor, das das Ziel verfolgt, die Beziehungen zwischen mehreren tausend Manuskripten zu analysieren. Mit Techniken der Bild- und Mustererkennung erfasst die Software die Anteile von Bild- und Textflächen einer mittelalterlichen Handschriftenseite. Die statistische Layout-Analyse erlaubt Rückschlüsse, aus welcher Klosterstube oder von welchem Schreiber ein bislang nicht zugeordnetes Manuskript stammen könnte. Im Projekt eCodicology werten Wissenschaftler am KIT, der TU Darmstadt und der Universität Trier 440 Manuskripte aus dem 8. bis 16. Jahrhundert mit insgesamt 170.000 Seiten aus, die aus der Benediktinerabtei St. Matthias in Trier stammen und eingescannt wurden (Virtuelles Skriptorium St.Matthias).

Keine Kommentare: