Mittwoch, 26. August 2015

RDA im OBV produktiv

Am Montag, 17. August 2015, wurde in die Verbunddatenbank des Österreichischen Bibliothekenverbundes (OBV) der erste Datensatz nach dem neuen Katalogisierungsregelwerk RDA (Resource Description and Access) eingebracht. Mit diesem historischen Datum wird ein neuer Erfassungsstandard Realität, dessen Einführung im Österreichischen Bibliothekenverbund über viele Jahre hinweg vorbereitet worden ist.

Der erste RDA-Datensatz beschreibt ein Werk mit dem Titel "Metamorphosis" - eine englische Übersetzung der "Verwandlung" von Franz Kafka. Nicht ohne Grund erschien genau diese Erzählung passend für eine Umstellung von der genannten Dimension: weniger weil es sich, wie der Klappentext weiß, um eine Geschichte "of unexplained horror and nightmarish transformation" handelt, sondern vielmehr deshalb, weil der Terminus "Metamorphose" in vielerlei Hinsicht einen kompletten Wechsel von Form, Struktur und Substanz anzeigt.

Die RDA (Resource Description and Access) sind der neue Standard für die Katalogisierung und lösen die RAK-WB (Regeln für die alphabetische Katalogisierung in wissenschaftlichen Bibliotheken) ab. Aufbauend auf den Anglo-American Cataloguing Rules (AACR2) stellen die RDA ein umfassendes Set an Richtlinien und Regeln zur Beschreibung von Ressourcen bereit, das alle Inhalte und Medientypen abdeckt und besonders die digitalen Publikationsformen berücksichtigt. Ihre Einführung im OBV wurde 2012 von der Vollversammlung beschlossen und von der AG Implementierung RDA vorbereitet. Gemeinsam mit Institutionen aus Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz wird seit Mitte 2012 im kooperativen RDA-Projekt die Implementierung der RDA vorbereitet. Ab 01.01.2016 ist die Erfassung der Metadaten von Neuerscheinungen verpflichtend RDA-konform durchzuführen (via http://lists.dnb.de/pipermail/rda-info-liste/2015-August/000124.html).

Keine Kommentare: