Donnerstag, 1. Oktober 2015

Nachlassverzeichnisse der BSB München online

Nach mehrjähriger Laufzeit des Projekts stehen die Verzeichnisse von fast 500 Nachlässen der BSB online. Alle Verzeichnisse von Nachlässen, die gut erschlossen oder zumindest grob geordnet sind, stehen als PDF zum Download oder in den digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek zur Verfügung. Der Umfang der Verzeichnisse, die handschriftlich, schreibmaschinenschriftlich oder in Word/Excel vorliegen, reicht dabei von wenigen Seiten (Groblisten) bis zu mehreren hundert Seiten (detaillierte Erschließung). Jedes Online-Verzeichnis wird eingeleitet durch eine kurze Übersicht mit Hinweisen zum Umfang des Bestandes, zum Stand der Erschließung und zu den Benutzungsmodalitäten.

Zu finden sind die Verzeichnisse über den OPACplus/BSB-Katalog und den Verbundkatalog B3Kat (Gateway Bayern) unter dem Namen der Nachlassers.

Beispiel OPACplus/BSB-Katalog: Oskar Maria Graf

Beispiel OPACplus/BSB-Katalog: Oskar Maria Graf

Auch über die Website der Bayerischen Staatsbibliothek auf den Unterseiten zu den Beständen des Nachlassreferats können die Verzeichnisse ermittelt werden (Namensliste).

Beispiel BSB-Website: Gesamtübersicht

Beispiel BSB-Website: Nachlässe G - K

In der deutschsprachigen Wikipedia sind die Einträge zu Personen, zu denen die Bayerische Staatsbibliothek einen Nachlass besitzt, schon fast vollständig mit dem Nachlassverzeichnis verlinkt (Rubrik Weblinks).

Beispiel Wikipedia: Oskar Maria Graf

In der Nachlassdatenbank Kalliope findet sich im Bereich der Gesamtaufnahmen zu den Nachlässen ebenso Links auf die Verzeichnisse.

Kalliope

via Newsletter der BSB München Nr. 106 (2015/09) vom 30. September 2015

Keine Kommentare: