Dienstag, 6. Dezember 2016

Neues bei adlr.link

1 Jede Woche werden Print-Neuerscheinungen in englischer und deutscher Sprache in adlr.link eingepflegt, die noch nicht im Bestand von adlr.link vorhanden sind. Bei jedem Update sind dies ungefähr 20 bis 30 neue Titel. Alle registrierten NutzerInnen können diese Bücher bestellen, wenn sie für die eigene Forschung benötigt werden. Dazu genügt ein Klick im jeweiligen Katalogdatensatz und das Buch wird direkt und ohne Umwege über eine Bibliothek kostenfrei an den jeweiligen Nutzer geschickt. Insgesamt sind seit dem Start des Portals rund 1.700 Titel als Neuerscheinungen bei adlr.link verzeichnet. Um diese Liste übersichtlicher zu gestalten, ist die Anzeige der Neuerscheinungen verbessert worden: Seit Ende November 2016 kann man sich im  Suchportal wahlweise die Neuerscheinungen der letzten 7, 14 oder 30 Tage oder wie bisher die gesamte Liste anzeigen lassen. So ist auf einen Blick erkennbar, welche Titel seit dem letzten Update neu hinzugekommen sind. Die Links sind auf dem Suchportal im Kasten „Recherche“ unten zu finden.

2 Häufig benötigt man für eine Publikation oder ein Forschungsprojekt eine große Menge an Literatur, doch pro Buch sind es manchmal nur wenige Seiten, die relevant sind. adlr.link verzeichnet neben vielen Online-Ressourcen nach wie vor auch viele gedruckte Werke, darunter auch der gesamte Bestand des ehemaligen Sondersammelgebiets mit über 30.000 Bänden. Um den Zugriff auf die gedruckten Werke zu vereinfachen, bietet adlr.link ab sofort einen neuen Lieferdienst an. Anstatt sich ein Buch per Fernleihe zeitaufwendig zu bestellen, kann man bei adlr.link auch eine Teilkopie erhalten. Man braucht dafür nur ein aktives Nutzerkonto und schon ist es möglich, bei gedruckten Werken über den Button „Teilkopie kostenfrei bestellen“ eine Kopie zu bestellen. Gibt man im Bestellformular einfach die gewünschten Seitenzahlen an, erhält man die Teilkopie schnell und kostenfrei. Bei vielen Printbeständen kann das Inhaltsverzeichnis über den adlr.link-Katalog direkt online abgerufen werden. Auf diese Weise erfährt man, welche Seiten benötigt werden.

via http://blog.adlr.link/

Keine Kommentare: