Donnerstag, 2. Februar 2017

DFG-Praxisregeln „Digitalisierung“ aktualisiert

Mit welcher Auflösung und bei welcher Farbtiefe soll man scannen? Welche technischen und materialspezifischen Parameter muss man berücksichtigen? Wie macht man eine digitale Reproduktion persistent zitierbar? Bei diesen und weiteren Fragen helfen die DFG-Praxisregeln „Digitalisierung“ seit 2009 bei Planung und Durchführung von Digitalisierungsvorhaben und deren Begutachtung. Neu aufgenommen sind unter anderem Standards für Metadaten- und Austauschformate digitalisierter Archivalien und ein neu entwickeltes Anwendungsprofil, das zeigt, wie Archivalien präsentiert werden können. Auch die rechtlichen Voraussetzungen und Anforderungen wurden präzisiert.

DFG-Praxisregeln „Digitalisierung“ (pdf)
Weitere Informationen zum Thema „Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme“


via DFG-aktuell Nr. 2 - Februar2017

Keine Kommentare: