Dienstag, 7. Februar 2017

Wie das Internet Schwäbisch lernte: Dialektübersetzer burble.de

„Der Winder ischd in Schduaddgard oigezoge mid Schnee und eisige Temberadure im Gebägg“, heißt es auf der Internetseite der Stuttgarter Zeitung. Wo vorhin das Stadtkind stand, findet sich jetzt ein „Schdaddkind“ und die einzelnen Ressorts heißen unter anderem „Polidik“, „Kuldur“ und „Wirdschafd“. Das komplette Internetangebot erscheint mit nur wenigen Klicks auf Schwäbisch. Möglich macht das eine unscheinbare Onlineanwendung namens burble.de. Dort muss man die Adresse der zu übersetzenden Seite eingeben, die Eingabe bestätigen und schon wird aus Hochdeutsch Schwäbisch, Fränkisch, Sächsisch oder Berlinerisch. Ein kleines Fenster weist darauf hin, dass die gezeigte Homepage von burble verändert worden ist.... [mehr] http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.dialektuebersetzer-burblede-wie-das-internet-schwaebisch-lernte.53af3904-0099-406a-87ee-4b552516a370.html

http://www.burble.de/

Keine Kommentare: