Freitag, 10. März 2017

Radiologie im Nationalsozialismus

Im nationalsozialistischen Deutschland waren auch Strahlentherapeuten und Radiologen in verbrecherische Aktionen verwickelt. Die Ausstellung, die im Internet unter http://www.radiologie-im-nationalsozialismus.org/ zu sehen ist, dokumentiert auf 24 Schautafeln und Medienstationen den grausamen Einsatz der Röntgenstrahlen im Dienste nationalsozialistischen Rassenwahns. Sie wirft Schlaglichter auf Lebenswege und wissenschaftliche Karrieren einzelner Täter und zeichnet die Biographien verfolgter und ermordeter Röntgenärzte zwischen 1933 und 1945 nach. 

Mit diesem Projekt arbeiten die Deutsche Röntgengesellschaft (DRG) und die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) ihre NS-Geschichte auf. Seit 2010 hat die Medizinhistorikerin Dr. Gabriele Moser von der Universität Heidelberg die Fachgeschichte der deutschen Radiologie und Radioonkologie in den Jahren der nationalsozialistischen Diktatur erarbeitet. 

Keine Kommentare: