Donnerstag, 13. April 2017

30 Millionen Euro Wissenschaftsförderung für baden-württembergische Hochschulen

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat die Ergebnisse der dritten Ausschreibungsrunde der Förderlinie „Advanced Grants“ veröffentlicht. Baden-Württemberg ist dabei mit insgesamt zwölf Grants im bundesweiten Vergleich das erfolgreichste Bundesland. Das entspricht etwa rund 27 Prozent aller Förderungen bundesweit. Der Südwesten hat in dieser Ausschreibungsrunde rund 30 Millionen Euro eingeworben. 45 Förderungen gehen an Einrichtungen in Deutschland. Die Fördersumme beläuft sich jeweils auf rund 2,5 Millionen Euro pro Grant.

Die Förderempfänger sind (Anzahl der Grants in Klammern):
  • Universität Heidelberg: 2
  • Karlsruher Institut für Technologie: 2
  • Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL), Heidelberg: 2
  • Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg: 2
  • Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg: 1
  • Universität Freiburg: 1
  • Universität Tübingen: 1
  • Universität Stuttgart: 1
 

Keine Kommentare: