Mittwoch, 17. Mai 2017

VZG Aktuell - Neues aus der Zentrale 2017-1

http://www.gbv.de/Verbundzentrale/Publikationen/broschueren/vzg-aktuell/VZG_Aktuell_2017_01.pdf

Aus dem Inhalt:

Aus dem Editorial (Reiner Diedrichs):
"...die Arbeiten zur Zusammenführung der Verbunddatenbanken des SWB und des GBV zum neuen K10Plus werden zunehmend konkret und auch nach außen sichtbar. Das neue gemeinsame Intern- und Katalogisierungsformat konnte im Wesentlichen fertiggestellt werden, so dass die ersten notwendigen Anpassungen an die Verbunddaten erfolgen können. Eine Projektübersicht und die Grundzüge des gemeinsamen Katalogisierungsformates wurden den Mitgliedern der  GBV-Arbeitsgruppen UAG Monographien und UAG Zeitschriften sowie der Katalog-AG des SWB anlässlich eines ersten Treffens in Stuttgart vorgestellt. Ein Folgetreffen ist für Oktober 2017 in Göttingen geplant. In den vielen gemeinsamen Sitzungen von BSZ und VZG zeigte sich sehr deutlich, dass neben den technischen Problemstellungen auch die „kulturellen“ Unterschiede eine
erhebliche Rolle bei der Ausgestaltung des gemeinsamen Systems spielen. Die Zeit, die notwendig ist, um ein gemeinsames Verständnis für die Abläufe und Zusammenhänge in einem Verbundsystem zu entwickeln, wurde anfangs doch erheblich unterschätzt. Insbesondere das Erkennen  unterschiedlicher impliziter Annahmen zu an sich gleichen Begriffen und Vorgängen stellt sich als langwieriger aber für den Erfolg des Projektes maßgeblicher Prozess heraus. Das von BSZ und VZG entwickelte E-Book Management Tool (EBM-Tool) entwickelt sich zu einem sehr erfolgreichen Gemeinschaftsprojekt. Mittlerweile nutzen mehr als 100 Bibliotheken aus dem SWB und dem GBV das Tool zur Verwaltung ihrer E-Book-Paket-Lizenzen. Der E-Book-Pool kann dagegen seine Vorteile erst im neuen gemeinsamen Verbundsystem zur Geltung bringen...."


Aktuelle Informationen aus dem GBV
Die nächste Verbundkonferenz wird am 7. September 2017 von der Gottfried Wilhelm
Leibniz Bibliothek (GWLB) Hannover ausgerichtet.


Verbundsystem
Stand der Zusammenarbeit von BSZ und VZG: Seit November 2016 wurde intensiv an dem einheitlichen Katalogisierungsformat für die gemeinsame Datenbank gearbeitet. Für die Formatdefinition der Titel-, Lokal-, Exemplar- und Sacherschließungsdaten ist ein Abschluss Ende Mai und für die Normdaten Ende Juni geplant. Parallel zur weiteren Formatdefinition wird die Arbeit an der Konfiguration der gemeinsamen Testdatenbank fortgesetzt. Dieses wurde im März als komplett leere CBS-Installation aufgesetzt und wird sukzessive mit entsprechenden Daten gefüllt. Ebenfalls parallel laufen die Vorbereitungen für die Erzeugung der IMDFelder und Verlagerung der Formalschlagworte in den RAK-Daten. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Harmonisierung der Codes aus den beiden Verbunddatenbanken und wird die Deduplizierung von Titelsätzen erleichtern. Nach der weitgehenden Fertigstellung der Formatdefinition werden in beiden Verbundzentralen die Programmierarbeiten für die Umsetzung des bestehenden Formates in das Zielformat der gemeinsamen Datenbank K10plus erfolgen. Mitte März fand ein erstes Treffen der Arbeitsgruppen für die Formalerschließung in Stuttgart statt, auf dem die Mitglieder der GBV-Arbeitsgruppen: UAG Monographien und UAG Zeitschriften sowie der Katalog-AG des SWB über den Projektstand, die sich ergebenden Änderungen im künftigen Katalogisierungsformat und die künftige Gremienstruktur informiert wurden. Neben dem Kennenlernen der Mitglieder der drei Arbeitsgruppen stand eine gegenseitige Information über die bisherigen Arbeitsfelder und Arbeitsweise auf der Tagesordnung. Diskutiert wurde auch über die gemeinsame Erstellung der Handbücher für die Katalogisierung. Es fand ein Priorisierung der Themen und Benennung der für diese Themen zuständigen Mitglieder aus den AGs statt. 


Das EBM-Tool ermöglicht es den Bibliotheken, über ein Webformular die Bestellungen zur Einspielung von Metadaten von E-Book-Paketen und Lizenznachweisen in die jeweilige Verbunddatenbank zu melden. Grundsätzlich wird hiermit die Verwaltung von E-Book-Metadaten, Paketen und Lizenzen verbessert und beschleunigt.

Der von VZG und BSZ gemeinsam betriebene E-Book-Pool ist inzwischen in Produktion
gegangen und steht ab sofort für die Nutzung über WinIBW Broadcast-Search zur Verfügung. Metadaten von E-Book-Paketen aus dem Pool können auf Anfrage für Bibliotheken unabhängig von der Verbundzugehörigkeit in Marc21 zur Verfügung gestellt werden.


Die CBDZ ist eine Kooperation der drei Verbünde BSZ, GBV und hbz. Ex Libris stellt mit der
Alma Network Zone die technische Infrastruktur der CBDZ bereit. Im Dezember haben das BSZ und die VZG auch die formale Vereinbarung zum Betrieb der CBDZ mit ExLibris unterzeichnet. Das BSZ hat mit der Universitätsbibliothek Mannheim die erste Universität in Deutschland an die Common Bibliographic Data Zone (CBDZ) angeschlossen.


Digitale Bibliothek
In DANTE (https://dante.gbv.de) werden Terminologien, Vokabulare und Normdaten abgelegt, welche bisher gar nicht oder nur eingeschränkt über Live-Schnittstellen online erreichbar waren. Aktuell wurde beispielsweise die Basisklassifikation importiert und kann nun sowohl über die öffentliche Benutzeroberfläche als auch über die API genutzt werden. Mit der Zentralisierung der Normdaten soll die bisher noch verbreitete, oftmals mehrfache lokale Haltung von Normdaten und Vokabularen aufgelöst werden.

Metadatenaustauschformat JSKOS
JSKOS (https://gbv.github.io/jskos/jskos) definiert eine JavaScript Object Notation (JSON)-Struktur, um Wissensorganisationssysteme (KOS) zu codieren, also Klassifikationen, Thesauri und Normvokabulare. Der Hauptteil von JSKOS ist mit dem Simple Knowledge Organization System (SKOS) und der JavaScript Object Notation für verknüpfte Daten (JSON-LD) kompatibel. JSKOS kann jedoch ohne Erfahrung mit einer dieser Technologien eingesetzt werden.

GBV | Kartenspeicher
Mit dem GBV | Kartenspeicher (http://kartenspeicher.gbv.de) wird ... der Versuch unternommen, die aus den jeweiligen Einzelportallösungen bekannten Such- und Darstellungsfunktionen in ein einfaches digitales Werkzeug zu überführen. Ermöglicht werden sollen die Recherche und Präsentation von Kartenbeständen über verschiedene Such- und Filterkomponenten, per Zeitstrahl-Navigation, Altkarten-Darstellung mit Overlay sowie einer Trefferliste mit Kartenvorschau. Der Zugriff auf ein erweitertes Metadatenset,  ein hochauflösendes Zoomtool und die Möglichkeit zum Download von Daten der Georeferenzierung runden den Dienst ab. Als Frameworks kommen TYPO3 und OpenLayers zum Einsatz, als Backend wird ein Solr-Server eingesetzt.

Discovery-Systeme
GBV-Zentral; Suchmaschinen Hosting; Discovery-Service
BibSearch: der Discovery Service der UB Weimar (Kerstin Bauer, Frank Simon-Ritz und Heidi Traeger, UB Weimar)

Lokale Bibliothekssysteme 

Projektbeteiligungen
Neues DFG-Projekt gestartet: *metrics – MEasuring The Reliability and Perceptions of Indicators for Interactions with sCientific ProductS (Michael Kusche, VZG Göttingen)

Kurzmitteilungen
Das DFG-Projekt LaZAR (Webplattform für die Bearbeitung, Publikation und Langzeitarchivierung der regionalwissenschaftlichen Forschungsdaten), einem Kooperationsprojekt vom Institut für Slawistik und Kaukasusstudien der Universität Jena, der TIB und der VZG wurde nach erfolgreicher Evaluation der 1. Projektphase um weitere 2 Jahre verlängert. 

Keine Kommentare: