Donnerstag, 10. August 2017

Nachlass des Philosophen Werner Marx geht an das DLA Marbach

Als Stiftung wurde dem Deutschen Literaturarchiv Marbach (DLA) ein Teilnachlass des Philosophen Werner Marx (1910-1994) übergeben. Der Bestand enthält seine Korrespondenzen unter anderen mit Hans-Georg Gadamer, Martin Heidegger, Karl Jaspers, Hans Jonas, Karl Löwith, Wilhelm Szilasi und Ernst Tugendhat.

Der studierte Jurist musste 1933 emigrieren, promovierte in New York bei dem ebenfalls emigrierten Philosophen Karl Löwith über Aristoteles und lehrte ab 1949 an der New School for Social Research in New York City. 1964 wurde er auf den Lehrstuhl Martin Heideggers an der Universität Freiburg berufen. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Heidegger und die Tradition (1961), Vernunft und Welt (1970), Hegels Phänomenologie des Geistes (1971) und Die Phänomenologie Edmund Husserls (1987).

Keine Kommentare: