Montag, 7. August 2017

Stefan-Zweig-Ausstellung: Das Hauptbuch des Ruhms

Irgendwann hatte er wohl endgültig den Überblick über seinen Erfolg verloren. Spätestens als seine Novelle „Angst“ 1929 auch noch ins Esperanto übersetzt worden war, entschied Stefan Zweig, eine neue Ordnung in seine Publikationsliste zu bringen. Zusammen mit seiner treuen Privatsekretärin Anna Meingast, die er gleich nach dem Einzug in seine herrschaftliche Villa auf dem Salzburger Kapuzinerberg eingestellt hatte, legte er ein individuelles Register an, in dem sorgfältig alles verzeichnet wurde, was an Bewegungen im Zusammenhang mit seinen Werken stattfand. „Hauptbuch“ nannte Zweig diese Aufstellung, in der auf vorgedruckten, großformatigen Doppelseiten die verkauften Rechte für jedes Werk und die dafür in Verträgen vereinbarten Konditionen mit Verlagen, Übersetzern und Filmstudios festgehalten wurden.... [mehr] http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/auramaterial-stefan-zweigs-autograph-in-salzburg-15133899.html

Keine Kommentare: