Donnerstag, 30. November 2017

BMBF fördert Digitalisierung von Dokumentaraufnahmen deutschsprachiger Autorenlesungen im DLA Marbach

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert seit November die Mediendokumentation des DLA bei der Digitalisierung von Objekten des kulturellen Erbes. Im Projekt "Autorenlesungen. Digitalisierung, Archivierung, Erschließung und Präsentation von Dokumentaraufnahmen deutschsprachiger Autorenlesungen" werden circa 1.000 Tonbänder und Tonkassetten neben der Digitalisierung durch eine umfassende Erschließung, Aufbereitung und Präsentation der Wissenschaft zugänglich gemacht. Die vielfältigen Tondokumente werden im Online-Katalog des DLA und im Portal Dichterlesen.net zum Anhören verfügbar sein.

Walden on the Rocks / Ariel Dorfman

The bodies are strewn everywhere along the beach. Burials are complicated because nobody knows the names of the dead—mostly women and children fleeing famine and poverty, trying to reach the land of plenty that has been promised to them but finding, instead, an early end in turbulent waters. Spectators gape at the debris from the recent shipwreck “cracked up like an eggshell on the rocks,” while others go about their business.

“In the very midst of the crowd about this wreck,” writes an eyewitness to the aftermath of the disaster, “there were men with carts busily collecting seaweed which the storm had cast up, and conveying it beyond the reach of the tide, though they were often obliged to separate fragments of clothing from it.”

This scene of devastation and indifference seems torn from the latest headlines or photos from around the world, just one more group of refugees appearing fleetingly on our screens and in our consideration. In fact, the victims of this particular wreckage were 140 Irish immigrants who perished when the St. John, the ship upon which they had sailed to “the New World, as Columbus and the Pilgrims did,” crashed off the coast of Cohasset, Massachusetts, during a huge storm in October 1849. The eyewitness referred to above, without whom we might not remember the incident at all, was none other than Henry David Thoreau. ... [mehr] http://www.nybooks.com/daily/2017/11/29/walden-on-the-rocks/

65 Jahre Deutsches Rundfunkarchiv / Jahrestage 2019 erschienen

Jubiläum: 65 Jahre Deutsches Rundfunkarchiv

Das DRA nahm vor 65 Jahren seine Arbeit in Frankfurt am Main auf. Wir erinnern daran.
Zu unserer Jubiläumsseite
http://www.dra.de/dra/jubilaeum-2017.html

Jahrestage 2019 erschienen

Die neue Jahresvorschau 2019 präsentiert rund 1.600 wichtige Jubiläumstage aus den Bereichen Zeitgeschehen und Musikleben in einer chronologischen Gesamtübersicht.
Zu den Jahrestagen 2019
http://www.dra.de/online/hinweisdienste/jahrestage/

UB Wien erwirbt Exilnachlass von Karl und Charlotte Bühler

Die Universitätsbibliothek der Universität Wien hat den Exilnachlass und die Exilbibliothek des weltberühmten Psychologenehepaars Karl und Charlotte Bühler erworben. Karl (1879–1963) und Charlotte (1893–1974) Bühler waren in den 1920er und 30er-Jahren an der Universität Wien tätig und wurden in der NS-Zeit aus Österreich vertrieben. Der Archivnachlass steht damit nun der Forschung zur Verfügung und wird anlässlich der Buchpräsentation „Karl Bühlers Krise der Psychologie“ am 07.12.2017 im Archiv der Universität Wien vorgestellt.

via VÖBBLOG vom 30.11.2017

KNV-Kooperation mit Amazon

Die Ankündigung von Amazon Publishing, seine deutschsprachigen Titel als Printbücher über das Barsortiment KNV dem stationären Buchhandel anzubieten, stößt unter Buchhändlern auf breite und heftige Ablehnung. Thalia-Chef Michael Busch warnt die Branche eindringlich: "Wer diese Bücher jetzt bei KNV bestellt, sägt an dem Ast, auf dem wir alle sitzen", sagte er am Mittwoch [29.11.2017] Börsenblatt online. ... https://www.boersenblatt.net/artikel-scharfe_kritik_an_knv-kooperation_mit_amazon.1407501.html

Sex sells: Studie der HdM untersucht Darstellung der Frau in der Werbung

Soziale Unterwerfung und Sexualisierung von Frauen sind in der Werbung allgegenwärtig, nehmen allerdings zunehmend ab. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Instituts für Creative Industries & Media Society der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart. Die Studie untersucht die Darstellung der Frau in der Werbung. Insgesamt wurden dafür 560 TV-Spots der Jahre 1996 und 2016 aus sieben Produktbereichen analysiert, um Veränderungen im Zeitverlauf aufzuzeigen. Ein Auszug aus der Studie, die aus der Feder von Andreas Baetzgen und Hannah Leute stammt, ist als pdf-Dokument abrufbar.  

Helmholtz Open Science Newsletter vom 30.11.2017

https://os.helmholtz.de/bewusstsein-schaerfen/newsletter/archiv/newsletter-65-vom-30112017/

Aus dem Inhalt:

Zahl der Studierenden steigt auf neuen Rekordwert

Die Zahl der Studenten in Deutschland ist auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Im laufenden Wintersemester sind rund 2,85 Millionen Menschen an deutschen Hochschulen eingeschrieben, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Dies waren demnach 40.800 oder 1,5 Prozent mehr als im Semester 2016/2017.

Fast zwei Drittel (62,7 Prozent) der Studenten waren an Universitäten eingeschrieben. Auf Fachhochschulen entfiel ein Anteil von rund einem Drittel (34,5 Prozent). An Verwaltungsfachhochschulen lag die Quote bei 1,5 Prozent, an Kunsthochschulen bei 1,3 Prozent. Die Zahl der Studienanfänger ging im Studienjahr 2017, zu dem das Sommersemester und das Wintersemester gezählt werden, zurück. Sie sank im Vergleich zum Vorjahr minimal um 0,1 Prozent auf 509.400. Dabei gab es an den Universitäten einen Rückgang von 1,6 Prozent und an den Kunsthochschulen von 1,2 Prozent. An Fachhochschulen gab es dagegen ein Plus von 0,6 Prozent und an  Verwaltungsfachhochschulen sogar von 24,9 Prozent.

[Infographic] The Ultimate Grammar Cheat Sheet for Writers

English is the world’s international language, but that doesn’t mean it’s the world’s easiest language. It’s full of grammar oddities, confusing vocabulary and hard-to-master conventions. There are nearly twice number of people speaking English as second language as there are native speakers, and the ability to speak and write English has become an essential skill for anyone serious about an international career. Those whose English is flawless will impress easily, and those who make errors risk coming across as careless. It pays to master English grammar, even if you’re a native English speaker. All it takes is a little attention to detail, and the ability to remember how to get around a few of the language’s quirks. ... [mehr] https://experteditor.com.au/blog/grammar-cheat-sheet/

Amazon kooperiert mit KNV

Amazon verlegt selbst über seinen Verlagsableger Amazon Publishing deutschsprachige Bücher, die es bislang nur beim Onlineversender selbst gab. Das hat sich seit dieser Woche geändert, denn Amazon hat einen Vertrag mit dem Barsortimenter KNV (= Koch, Neff & Volckmar GmbH) geschlossen. Damit sind die circa 800 Amazon Publishing-Bücher im Buchhandel bestellbar.

Onleihe Rheinland-Pfalz: steigende Zahlen, verbesserte Ausleihkonditionen

Die Onleihe RLP verbucht ein zweistelliges Wachstum bei den Ausleihzahlen. Nach den neuesten Zahlen des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz (LBZ) entliehen die Kunden bis Ende Oktober 2017 rund 770.000 Medien über das Internet. Das sind 23 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2016. Dazu gehören beispielweise E-Books, E-Audios oder digitale Zeitschriftenabonnements. Seit dem Start der Onleihe Rheinland-Pfalz im Jahr 2010, die über das LBZ koordiniert wird, stieg auch die Zahl der teilnehmenden Bibliotheken von damals 8 auf mittlerweile 75. Durch die große Teilnehmerzahl und die Anbindung der kleinen ehrenamtlichen Bibliotheken über das LBZ wurde eines der Hauptziele erreicht: Ein fast flächendeckendes und attraktives digitales Angebot in den Bibliotheken des Landes.

Zum 01.12.2017 ändert der Onleihe-Verbund RLP die Bedingungen für die Ausleihe digitaler Medien. Die maximale Ausleihfrist von E-Books und E-Audios (Hörbücher und Musik) wird auf 21 Tage verlängert. Wer Medien nur kurz nutzen möchte, kann nach wie vor eine Leihfrist von 14 Tagen oder weniger bei der Ausleihe wählen. Bei Zeitungen und Zeitschriften ist eine allgemeine Verlängerung der Leihfristen aus lizenzrechtlichen Gründen leider nicht möglich. Für Schnellleser von E-Books gibt es die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückgabe, sodass diese Medien anderen Kunden wieder zur Verfügung stehen. Der Verbund erhöht außerdem die Zahl der ausleihbaren Medien von 12 auf 30 Medien und die Zahl der maximalen Vormerkungen von sieben auf zehn. Möglich wurde diese Änderung dadurch, dass der Bestand der Onleihe in den letzten Jahren stark ausgebaut wurde und mittlerweile rund 70.000 Medien zur Verfügung stehen.

LoC Blog: Veterans History - Spell Checking the Vietnam Veterans Memorial

Thirty-five years ago this month, the Vietnam Veterans Memorial on the National Mall in Washington, D.C., was dedicated. Three years later, in 1985, the Vietnam Veterans Memorial Fund donated its records to the Library of Congress. But the National Archives actually plays a very important role in them—a role I was not aware of until I prepared a program this month for a group of high school students and their teachers.

I started by doing some research in the records, mostly to get a sense of their composition and arrangement in order to describe them to the students. I had scanned the finding aid and asked for six different boxes to be pulled. One that caught my eye was titled simply “spelling verification.”

I suspected the files in that particular box would have something to do with how the spelling of the thousands of names to be engraved on the memorial wall would be checked for accuracy. I was right. The box contained a sobering collection of printed and hand-written names of America’s fallen soldiers, sailors and airmen and women. Page after page contained checkmarks or corrections in red ink. ... [mehr] https://blogs.loc.gov/loc/2017/11/veterans-history-spell-checking-the-vietnam-veterans-memorial/

Mittwoch, 29. November 2017

Bremische Biographie 1912 - 1962

http://brema.suub.uni-bremen.de/content/titleinfo/19058

via http://archivalia.hypotheses.org/68830

volare – Vorarlberger Landesrepositorium

Mit volare, dem Vorarlberger Landesrepositorium, ist es der Vorarlberger Landesbibliothek möglich, digitale Objekte benutzerfreundlich anzubieten und gleichzeitig langfristig zu sichern. volare erleichtert den Zugang nicht nur für die Regional-, Sozial- und Kulturgeschichtsforschung, sondern auch für jene, die ihren Heimatort oder ihr Urlaubsziel neu entdecken oder in die Vergangenheit zurückblicken wollen. volare enthält Fotos, Ansichtskarten, historische Landkarten, Luftbilder, Porträtaufnahmen und vieles mehr.

Mark Twain’s Disturbing Passion for Collecting Young Girls / Linda Simon

In 1905, when seventy-year-old Mark Twain began to collect a bevy of adolescent girls, whom he called his “angelfish,” he defended his predilection by insisting that he longed for grandchildren. His own daughters were grown—his favorite, Susy, was dead by then—and he was lonely. But grandfathers can have grandsons as well as granddaughters, and Twain, the creator of one of literature’s most famous adolescents, surely celebrated boys’ cheeky energy. There was more, then, to his strange sorority than an elderly man’s yearning for grandchildren, more even than nostalgia for his daughters’ childhoods. “As for me,” Twain wrote at the age of seventy-three, “I collect pets: young girls—girls from ten to sixteen years old; girls who are pretty and sweet and naive and innocent—dear young creatures to whom life is a perfect joy and to whom it has brought no wounds, no bitterness, and few tears.” ... [mehr] https://www.theparisreview.org/blog/2017/11/28/mark-twains-disturbing-passion-for-collecting-young-girls/

Report from the Field: Gender Inequality Within Literary Prize Culture / Sharifa Petersen

Prizes aren’t everything. But for literary writers in a world growing less literary, they just might be. Ivor Indyk states that literary prizes function ‘as the last bastion in this world for the literary recognition that is withheld by the marketplace.’ Which is why it is all the more pertinent that we begin to address the issue of gender within these awards. 

Although women read more than men and books by female authors are published in roughly the same numbers, they are vastly overlooked for prizes in comparison to male authors. A recent proliferation of data on women in the literary arts has provided remarkable insight into current trends. In a 2015 study, novelist Nicola Griffith (Hild, Ammonite) looked at 15 years worth of data from a few top literary prizes. She found that fiction written by women about women won hardly any prizes, and fiction by women about men fared a little better. Books by men about men were miles ahead. ... [mehr] http://www.vidaweb.org/women-and-prizes-gender-inequality-within-literary-prize-culture/

James Salter: Why I Write

"To write! What a marvelous thing!” When he was old and forgotten, living in a rundown house in the dreary suburbs of Paris, Léautaud wrote these lines. He was unmarried, childless, alone. The world of the theater in which he had worked as a critic for years was now dark for him, but from the ruins of his life these words rose. To write!

One thinks of many writers who might have said this, Anne Sexton, even though she committed suicide, or Hemingway or Virginia Woolf, who both did also, or Faulkner, scorned in his rural town, or the wreckage that was Fitzgerald in the end. The thing that is marvelous is literature, which is like the sea, and the exaltation of being near it, whether you are a powerful swimmer or wading by the shore. The act of writing, though often tedious, can still provide extraordinary pleasure. For me that comes line by line at the tip of a pen, which is what I like to write with, and the page on which the lines are written, the pages, can be the most valuable thing I will ever own. ... [mehr] http://lithub.com/james-salter-why-i-write/

BIBLIOTHEKSDIENST 10-11/2017

https://www.degruyter.com/view/j/bd.2017.51.issue-10-11/issue-files/bd.2017.51.issue-10-11.xml

Aus dem Inhalt:

AUS DEN VERBÄNDEN - OPEN ACCESS
Landesbibliographien und historische Fachbibliographien - Fortsetzung des Gedankenaustauschs bei der Tagung der AG Regionalbibliographie in Karlsruhe / Ludger Syré

Bibliotheken immer sichtbarer mit digitalen Angeboten: Kampagne „Netzwerk Bibliothek“ endete am 31. Juli 2017 Nachfolgekampagne begann am 01. August 2017

Deutscher Bibliotheksverband begrüßt Umsetzung des Vertrags von Marrakesch und fordert schnelle Umsetzung in Deutschland

Themenheft: "Ausbildung und Berufsbild für die Bibliothek der Zukunft" - NICHT OPEN ACCESS
  • Berufsbild, Aus- und Weiterbildung, Qualifikation, Personalentwicklung
  • Berichte zu Ausbildungs- und Studiengängen
  • Warum habe ich diesen Beruf gewählt? Erfahrungen aus Studium, Ausbildung und Berufstätigkeit

NOTIZEN UND KURZBEITRÄGE - NICHT OPEN ACCESS
  • Entwicklung der Medien in Deutschland - Wissenschaftliches Gutachten des Medien- und Kommunikationsberichts der Bundesregierung veröffentlicht
  • Sächsischer Bibliothekspreis 2017 geht an Bibliothek der Leipziger Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy"
  • Erleichterte Suche nach freien Verfügbarkeiten in Suchportalen - Neues Verfahren zur Recherche von Open-Access-Informationen entwickelt
  • 110 historische Adressbücher aus Frankfurt online verfügbar - wo wohnte eigentlich Arthur Schopenhauer?
  • Enge Zusammenarbeit zum Thema Informationskompetenz
  • Drei Restitutionen von NS-Raubgut: Bayerische Staatsbibliothek gibt insgesamt 56 Bücher zurück

DICTIONARY OF COOK ISLANDS LANGUAGES

http://cookislandsdictionary.com/

The Dictionary of Cook Islands Languages is a project of the Cook Islands Ministry of Education, Auckland University of Technology (AUT), Te Ipukarea (the National Maori Language Institute), and the University of the South Pacific. Here, visitors can search for translations of words in eight different languages spoken in the Cook Islands, including Rarotonga (sometimes called "Cook Island Maori"), Penrhyn (Tongareva), Manihiki, and more. These dictionaries have been created by examining previously published dictionaries. When exploring a specific dictionary, visitors can learn more in the sources section. As noted in this section, there is currently no other comprehensive print dictionary of Cook Islands languages in print, making this online dictionary an especially important resource

via https://scout.wisc.edu/archives/r49017/dictionary_of_cook_islands_languages

THE TORONTO STAR: 125 YEARS OF STAR PHOTOGRAPHY

http://projects.thestar.com/125-years-of-star-photos/

This year the Toronto Star celebrates its 125th anniversary and presents this online exhibit entitled, '25 photos worth remembering.' Photographs range from May 31, 1900, featuring a view of Toronto citizens celebrating Britain gaining control of Pretoria, South Africa during the Second Boer War, to February 25, 2010, featuring a shot of Haley Irwin and Meghan Agosta enjoying a beer while lying on the ice after Team Canada's 2010 Olympic hockey victory over Team USA. The images present high points and low points in Toronto and Canadian history. Other photographs feature visits from Queen Elizabeth and Princess Diana; the Stanley Cup, won by the Maple Leafs in 1967, and other sports victories; John Lennon and Yoko Ono; and the CN Tower under construction. There are also lots of images of fires, snow storms, and other natural disasters, such as the worst snowstorm ever to hit Toronto in December 1944, which overturned a streetcar

via https://scout.wisc.edu/archives/r49026/the_toronto_star_125_years_of_star_photography

Buchjournal 6/2017 erschienen

Das neue Buchjournal 6/2017 porträtiert den Literaturnobelpreisträger Kazuo Ishiguro, stellt den neuen historischen Politthriller von Robert Harris vor und gibt mit einer Leseprobe einen Einblick in Juli Zehs aktuelle Gegenwartskritik. Weiter finden sich Geschenkideen für Weihnachten und Lesetipps für lange Winterabende.
 
Das Buchjournal ist das meistgelesene Kundenmagazin für den deutschsprachigen Buchhandel. Herausgegeben vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels erscheint es sechsmal jährlich mit einer Druckauflage von jeweils 270.000 Exemplaren im Verlag der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH. Das Kundenmagazin ist in mehr als 2.500 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz kostenlos erhältlich.

Provenienzforschung an der Staatsgalerie Stuttgart klärt das Schicksal von Willi Baumeisters „Seilspringerin“

Die „Seilspringerin“ von Willi Baumeister wurde 1971 vom Kultusministerium des Landes Baden-Württemberg als Dauerleihgabe der Staatsgalerie Stuttgart übergeben. Bereits damals fiel auf der Rückseite ein tiefer Schnitt auf, der von den Restauratoren der Staatsgalerie stabilisiert werden musste. Wann und wodurch dieser Schnitt entstanden war, war zu diesem Zeitpunkt unbekannt. 

Erst die Recherchen zur Herkunft dieses Gemäldes brachten im Rahmen der Provenienzforschung die überraschende Erklärung für diese Beschädigung: Das Bild stammte aus der Sammlung von Julius Schottländer, der in der Pogromnacht am 10./11. November 1938 in Mainz in seinem Haus überfallen worden war. Er besaß mehrere Gemälde von Willi Baumeister, die bei dem Überfall von randalierenden SS-Mitgliedern beschädigt und zerstört wurden. Dazu gehörte auch die „Seilspringerin“. ... [Der komplette Text von Anja Heuß kann unter https://www.staatsanzeiger.de/momente/rubriken/auf-spurensuche/spurensuche-momente-42017/ nachgelesen werden]

Projekt zur Aufarbeitung der NS-Zeit und ihrer Folgen an der Universität Hohenheim

Seit dem Frühjahr 2016 beschäftigt sich ein Forschungsprojekt an der Universität Hohenheim, das von Dr. Anja Waller geleitet wird, mit der NS-Vergangenheit der Hochschule und deren Folgen weit über das Kriegsende hinaus. Einen ersten Einblick in die laufende Forschung gibt das Magazin Momente. Beiträge zur Landeskunde von Baden-Württemberg. Weitere Zwischenergebnisse stellt die Universität am 26.02.2018 auf einer Fachtagung vor. Die Endergebnisse werden am 12.11.2018 im Rahmen einer Gedenkveranstaltung bekannt gegeben. Infos zum Projekt sind unter http://www.uni-hohenheim.de/aufarbeitung-ns-zeit verfügbar. 

Anja Waller. "Erschreckend normale Karrieren: Die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit der Universität Hohenheim." Momente 4/2017. S.14-17.

The Only Dissident Novel For Sale in Turkey

Since the failed coup of July 2016, Turkey’s president has been working overtime to silence his enemies and control what his supporters hear, see, and learn. He has purged the ministries and the military, jailed journalists, academics, writers and social justice activists in the thousands, taken evolution out of the school curriculum, brought in lessons on jihad, railed almost daily against secularism, pontificated just as often on the sacred obligations of mothers and wives, and suppressed every media outlet that has dared to challenge him. He has fired an untold number of civil servants, schoolteachers, academics and clerical workers—sometimes for nothing more than having kept an account with the wrong bank. ... 
Publishers have been hard hit. The bravest have continued to champion work they value, even if there is a risk it might be viewed as criminal, obscene, or (worst of all) dangerous for young minds. Others have chosen the safety of self-censorship. Turkey is awash with writers whose words can no longer be seen or heard. But walk into any bookstore, and there is one slim volume you will never fail to find. Its title is Madonna in a Fur Coat. ... [mehr] http://lithub.com/the-only-dissident-novel-for-sale-in-turkey/

Wie man E-Mails korrekt beendet

Unzählige E-Mails schreiben wir jeden Tag – und doch wissen die meisten nicht genau, wie sie sich verabschieden sollen. Zwei Grußformeln gehen immer. Einige sollte man sich dagegen am besten ganz verkneifen. ... [mehr] https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/article171035545/Beste-Gruesse-gibt-es-nicht-wie-man-E-Mails-korrekt-beendet.html

Es muss funkeln! Harry Potter in der British Library

Zum ersten Mal widmet die grösste Bibliothek der Welt einer noch lebenden Autorin eine Schau. Schon vor der Eröffnung waren 30 000 Eintrittskarten verkauft. Wer Harry Potter begegnet, bekommt es mit Superlativen zu tun. ... https://www.nzz.ch/feuilleton/es-muss-funkeln-harry-potter-in-der-british-library-ld.1332829

„GenderOpen“ geht am 04.12.2017 online

Die DFG-geförderte Speicher- und Publikationsplattform „GenderOpen“ bietet eine nachhaltige Sicherung von Ergebnissen der Geschlechterforschung und geht am 04. Dezember 2017 online. 

Mit der elektronischen Infrastruktur sollen die Ergebnisse der Geschlechterforschung nachhaltig gesichert und besser zugänglich gemacht werden. Gleichzeitig soll sie eine Plattform für freies Publizieren in einem fächerübergreifenden wissenschaftlichen Feld bieten. Das Repositorium ermöglicht einen Brückenschlag zwischen der mehrere Jahrzehnte umfassenden Forschungsgeschichte der Frauen- und Geschlechterforschung und ihrer Zukunftsfähigkeit als anerkanntes und vernetztes Forschungsgebiet. Die Einrichtung des Repositoriums ist ein Schritt auf dem Weg zu einer an Open Access, dem offenen Zugang zu wissenschaftlichen Informationen, orientierten Publikationspraxis in der Geschlechterforschung.


Weitere Infos: http://www.mvbz.fu-berlin.de/publizieren/repositorium

Blog zum GenderOpen-Repositorium: https://blog-genderopen.de/

Baden-Württemberg vergibt Kunststipendien für 2019

Baden-Württembergische Künstlerinnen und Künstler können sich bis 15. Januar 2018 beim Kunstministerium für einen Studien- und Arbeitsaufenthalt in Italien und Frankreich bewerben. Die Stipendien ermöglichen den Kunstschaffenden, Kontakte zu knüpfen und am internationalen Kulturaustausch teilzuhaben.

Die für das Jahr 2019 ausgeschriebenen Bund-Länder-finanzierten Stipendien in den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik (Komposition) beziehen sich auf Studienaufenthalte in der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom, der Casa Baldi in Olevano oder dem Deutschen Studienzentrum in Venedig. Interessenten aus den Sparten Architektur, Bildende Kunst und Musik (Komposition und Interpreten) können sich auch für Residenzstipendien an der Cité Internationale des Arts in Paris bewerben. Zusätzlich vergibt das Land Baden-Württemberg für die Sparte Bildende Kunst sieben Residenzstipendien in den landeseigenen Ateliers an der Cité Internationale des Arts in Paris. Die Auswahl wird von einer jährlich wechselnden, unabhängigen Fachjury getroffen. Nicht angenommene Bewerberinnen und Bewerber können sich maximal bei zwei weiteren Ausschreibungen in Folge bewerben. Mit dem Residenzstipendium verknüpft ist die Möglichkeit einer Ausstellung im Rahmen von „Retour de Paris“. Diese vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst geförderte Ausstellungsreihe wird präsentiert vom Institut Français Stuttgart, der Stiftung Centre Culturel Franco-Allemand Karlsruhe und dem Centre Culturel Français Freiburg. 

Dienstag, 28. November 2017

Werke Gustav Mesmers digitalisiert

Zwei Jahre lang ist mit Mitteln der Stiftung Kulturgut Baden-Württemberg das Werk des schwäbischen Flugradbauers Gustav Mesmer (1903 - 1994), in Schwaben und darüber hinaus bekannt als der "Ikarus vom Lautertal", archiviert, dokumentiert und digital zugänglich gemacht worden. Etwa 1.000 Zeichnungen, Bilder und Textblätter, fast 300 Objekte - von einem Sprechapparat über Instrumente-Erfindungen bis zu Damenrädern, mit denen der im oberschwäbischen Altshausen geborene Erfinder von Ortschaft zu Ortschaft schweben wollte. Fast vier Jahrzehnte hatte Mesmer aufgrund einer fragwürdigen Diagnose, fortschreitende Schizophrenie, in geschlossenen Psychiatrien verbracht. Damals als Spinner belächelt, wird er heute als Vertreter der Art Brut gefeiert, ein Sammelbegriff für autodidaktische Kunst von Laien, Kindern, Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder einer geistigen Behinderung.    

Gustav Mesmer im digitalen Museum

Die Urheberrechtsreform: Das ändert sich für Bibliotheken zum 1. März 2018

http://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/Kommissionen/Kom_Recht/Rechtsinformationen/2017_07_24_Urheberrechtsreform_Änderungen_zum_01.03.2018.pdf

Rechtsfragen zur Digitalisierung in der Lehre: Praxisleitfaden zum Recht bei E-Learning, OER und Open Content

von Till Kreutzer und Tom Hirche - Überarbeitete Fassung: Stand Oktober 2017

Einleitung:
Bei der Herstellung und Verwertung von digitalen Lehr-/Lernmaterialien spielt vor allem das
Urheberrecht eine besondere Rolle. Denn an dem Material bestehen in aller Regel einerseits Urheberrechte der Autoren und andererseits Rechte an hierin verwendeten Werken Dritter („Fremdmaterial“). All diese Rechte sind zu beachten, wenn Unterrichtsmaterialien verwendet werden. Das Urheberrecht schreibt vor, dass geschützte Werke grundsätzlich nur genutzt werden dürfen, wenn der Urheber dem zugestimmt hat. Solche Zustimmungen können durch individuelle (Lizenz-)Verträge oder Standard-Lizenzen (sog. Open-Content-Lizenzen) erteilt werden. Allerdings gibt es auch Ausnahmen von dieser Regel. Die sog. Schrankenbestimmungen regeln bestimmte Fälle, in denen Nutzungshandlungen auch ohne Zustimmung vorgenommen werden dürfen. Sind solche Sonderregeln nicht einschlägig, müssen Nutzungsrechte an den Lehrmaterialien erworben werden. Stehen die Inhalte nicht unter einer Open-Content-Lizenz, sind u. U. Lizenzverträge zu konzipieren, zu verhandeln und abzuschließen. ... [mehr]  https://irights.info/wp-content/uploads/2017/11/Leitfaden_Rechtsfragen_Digitalisierung_in_der_Lehre_2017-UrhWissG.pdf


Springer Nature plant offenbar Börsengang

Der Wissenschaftverlag Springer Nature habe die US-Investmentbanken JPMorgan und Morgan Stanley beauftragt, einen Börsengang für 2018 in die Wege zu leiten, wie "Reuters" unter Verweis auf Insider berichtet. ... [mehr] https://www.boersenblatt.net/artikel-hinweise_verdichten_sich.1406556.html

Writing About Alcohol Brought Me Back from the Brink of Addiction / Hope Ewing

I was born, if not an addict, then a facsimile of one. I crave things. It gets intense. Every year as a child I tried to give up chocolate for Lent with the same result: sitting at a cafeteria table, glowering at my plain milk, irritable and snappy in a way I wouldn’t recognize until I discovered nicotine withdrawal, 20 years later. For as long as I can remember I’ve required daily doses of sugar, cacao, and caffeine. I credit being consistently broke and awkward through my young-adulthood for keeping me away from harder drugs, which are expensive, and take some finesse to acquire. My relationship with alcohol has been intermittently fine, dysfunctional, and occasionally straight-up abusive. ... [mehr] http://lithub.com/writing-about-alcohol-brought-me-back-from-the-brink-of-addiction/

Österreichische Archivgesetze online

Unter dem Leitthema „Informationsfreiheit“ fand vom 11. bis zum 12.10.2017 der 39. Österreichische Archivtag in Bregenz statt. Als Tagungsunterlage diente die Publikation Ulrich Nachbaur (Red.), Österreichische Archivgesetze, die online unter http://www.vorarlberg.at/pdf/oesterreichischearchivges.pdf abrufbar ist und in der erstmals sämtliche österreichischen Archivgesetze in einer Veröffentlichung zusammengefasst sind.

Klimt online

Die Wienbibliothek im Rathaus hat Handschriften, Korrespondenzen und Typoskripte von Gustav Klimt digitalisiert (http://www.digital.wienbibliothek.at/wbr/nav/classification/2041914).

Nobelpreisträger Wole Soyinka über Literatur als Frühwarnsystem für Konflikte

Um die strategische Vorausschau zu verbessern, holt das Verteidigungsministerium mit einer neuen Studie auch Literaten an Bord. Die Studie der Universität Tübingen geht davon aus, dass sich Gewalt extremistischer Gruppen in Literatur und Publikationen abzeichnet, lange bevor sie tatsächlich ausbricht. Ein Kooperationspartner der Forscher ist Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka, der sich neben seinen Werken als unabhängiger Kritiker nigerianischer Politik mit Boko Haram befasst. ... [mehr] http://www.ipg-journal.de/interviews/artikel/so-stand-es-geschrieben-2414/

Schriftliches Erbe des Klosters St.Gallen in die Liste des Memory of the World aufgenommen

Das schriftliche Erbe des Klosters St.Gallen, das in Stiftsarchiv und Stiftsbibliothek aufbewahrt wird, wurde Ende Oktober 2017 offiziell in die Liste des Memory of the World aufgenommen. Damit erhält der Stiftsbezirk St.Gallen nach dem Weltkulturerbe-Label die zweite hochkarätige Auszeichnung der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO). In St.Gallen ist es gelungen, einen wesentlichen Teil der Überlieferung, die bis in die Gründungszeit des Klosters im frühen 8. Jahrhundert zurückreicht, an Ort und Stelle zu erhalten. Die St.Galler Überlieferung zeigt exemplarisch, welch zentralen Beitrag die Klöster zur Entwicklung Europas geleistet haben.

Schweizer Gesetzesentwurf zur Revision des Urheberrechts

Der Schweizer Bundesrat hat am 22. November [2017] einen Gesetzentwurf verabschiedet, der Maßnahmen gegen illegale Piraterie-Angebote im Internet und Veränderungen im Urheberrecht beinhaltet. Unter anderem wird der Urheberrechtsschutz bei Tonträgern auf 70 Jahre verlängert. .... [mehr] https://www.boersenblatt.net/artikel-schweizer_gesetzesentwurf_zur_revision_des_urheberrechts.1405854.html

Research Information Management: Defining RIM and the Library’s Role / Rebecca Bryant, Anna Clements ....

Abstract: Research information management (RIM) is the aggregation, curation, and utilization of information about research and is emerging as an area of increasing interest and relevance in many university libraries. RIM intersects with many aspects of traditional library services in discovery, acquisition, dissemination, and analysis of scholarly activities, and does so through the nexus with institutional data systems, faculty workflows, and institutional partners. RIM adoption offers libraries new opportunities to support institutional and researcher goals. In this paper prepared by Rebecca Bryant, OCLC Research Senior Program Officer, and a working group of librarians representing OCLC Research Library Partnership institutions, learn more about what RIM is, what is driving RIM adoption, and the library’s role in RIM. The publication is intended to help libraries and other institutional stakeholders understand developing research information management practices—and particularly the value add that libraries can offer in a complex ecosystem.

Download (PDF) der kompletten Studie: http://www.oclc.org/content/dam/research/publications/2017/oclcresearch-defining-rim-2017-a4.pdf

1. Bibliothekspolitischer Bundeskongress am 01./02.03.2018 in Berlin

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) veranstaltet am 01./02.03.2018 den 1. Bibliothekspolitischen Bundeskongress in Berlin. Verbandsmitglieder und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur sind dazu eingeladen, an Vorträgen und Diskussionsrunden zum Thema „Zugang und Teilhabe im digitalen Wandel“ teilzunehmen und miteinander über bibliothekspolitische Fragen ins Gespräch zu kommen. Der Bundeskongress wird in der Staatsbibliothek zu Berlin stattfinden. Das Kongressprogramm kann hier abgerufen werden.

Rat für Informationsinfrastrukturen unter neuer Leitung

Der Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII) hat in seiner 10. Sitzung am 23.11.2017 in Heidelberg die Philosophie-Professorin Petra Gehring zur neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter wird der Soziologe Prof. Dr. Stefan Liebig. Der bisherige Vorsitzende, der Medizininformatiker Prof. Dr. Otto Rienhoff, scheidet nach drei Jahren planmäßig aus dem Amt. Der RfII erarbeitet seit November 2014 im Auftrag der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) Vorschläge zu zukunftsfähigen Informationsinfrastrukturen für die Wissenschaft.

Christian Streich ist "Bücherfreund 2017"

Der Trainer des SC Freiburg, Christian Streich, wurde am 26. November im Literaturhaus Freiburgfür die Förderung des Lesens mit dem „Bücherfreund 2017“ ausgezeichnet. Initiator des Preises,der in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen wird, ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels,Landesverband Baden-­‐Württemberg. ... [mehr] https://www.boersenblatt.net/artikel-boersenverein_zeichnet_trainer_des_sc_freiburg_aus.1406305.html

Donnerstag, 23. November 2017

Veröffentlichung der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages: Bundeskanzlerwahl (Artikel 63 Grundgesetz)

Verfahren zur Bundeskanzlerwahl (Artikel 63 Grundgesetz): https://www.bundestag.de/blob/532546/3fde38d8ddbd871a98337f783609735b/bundeskanzlerwahl-data.pdf

Online-Archiv der Arbeiten der Wissenschaftlichen Dienste: http://www.bundestag.de/analysen

bavarikon: Notgeld in Bayern 1914-1923

Notgeld ist ein Ersatzzahlungsmittel, das in wirtschaftlichen Krisenzeiten den Mangel an staatlichem Geld beheben soll. Es wird von Kommunen, Finanzinstituten oder Unternehmen herausgegeben, um den täglichen Zahlungsverkehr für die Bevölkerung aufrecht zu erhalten. ... [mehr] https://www.bavarikon.de/object/BSB-CMS-0000000000002119

bavarikon: 3D-Objekte

Bayerische Kulturinstitutionen präsentieren herausragende Objekte ihrer Sammlungen als 3D-Digitalisate. Skulpturen, Plastiken, historische Globen und Kunstgegenstände lassen sich hin und her bewegen, verkleinern, vergrößern und drehen.

https://www.bavarikon.de/3dobjects

bavarikon: Nachlässe aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek

Die Bayerische Staatsbibliothek beherbergt eine der größten Nachlasssammlungen im deutschsprachigen Raum. Der über mehr als vier Jahrhunderte gewachsene Bestand bezieht sich schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich auf die politische und kulturelle Geschichte Bayerns und Münchens in ihren vielfältigen Aspekten. Inhaltlich ist die Sammlung universell ausgerichtet. 

Personennachlässe in bavarikon: Von Nachlass Eva Gräfin von Baudissin (1869-1943) - Baudissiana bis Nachlass Therese Prinzessin von Bayern (1850-1925) - Thereseana 

[mehr] https://www.bavarikon.de/object/bav:BSB-CMS-0000000000002302

Initiative Urheberrecht: Konferenz erfolgreich zu Ende gegangen

Für über 300 Teilnehmer*innen aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur war die Konferenz der Initiative Urheberrecht zum Thema „Verantwortung der Plattformen gegenüber Urheber*innen und Künstler*innen“ am 20. November 2017 mit zahlreichen renommierten Sprecher*innen Mittelpunkt der aktuellen Debatte über das Urheberrecht und sein Verhältnis zu Onlineplattformen in Deutschland, Europa und den USA.

In Vorträgen und Panelrunden diskutierten Urheber*innen mit Jurist*innen und Bundes- sowie Europa-Politikern die dringenden Fragen des Urheberrechts. „Wir hören einerseits, dass Daten das neue Erdöl sein sollen, und erleben andererseits die Abwertung von geistigem Eigentum als Content, eine Bezeichnung, die gleichzeitig jegliche Verfügbarkeitsphantasie anheizt.“ Mit dieser Zustandsbeschreibung eröffnete Kathrin Röggla, Schriftstellerin und Vizepräsidentin der Akademie der Künste als Hausherrin die eintägige Konferenz in Berlin. ... [mehr] http://www.urheber.info/aktuelles/2017-11-20_initiative-urheberrecht-konferenz-erfolgreich-zu-ende-gegangen

Private Mörike-Sammlung geht nach Marbach

Das Deutsche Literaturarchiv (DLA) in Marbach hat eine Frankfurter Privatsammlung zu dem aus Ludwigsburg stammenden Dichter Eduard Mörike erworben. Es handelt sich um Handschriften, Erstausgaben, Widmungsexemplare, Grafiken und Gegenständliches von und zu Mörike sowie seinem Umkreis. 

Die Sammlung ist von Klaus Berge, Mitglied der Deutschen Schillergesellschaft und „langjähriger Freund“ des Literaturarchivs, erworben worden. Für das DLA stellt sie eine „bemerkenswerte Erweiterung seiner Mörike-Bestände dar“. Mörike (1804-1875) gilt als großer deutscher Lyriker des 19. Jahrhunderts und wird zur „Schwäbischen Dichterschule“ gezählt. Zu seinen meistzitierten Gedichten gehört „Er ist’s“ (1829) mit den markanten Zeilen „Frühling läßt sein blaues Band / Wieder flattern durch die Lüfte...“.

100 Notable Books of 2017 - NY Times Book Review

The year’s notable fiction, poetry and nonfiction, selected by the editors of The New York Times Book Review. This list represents books reviewed since Dec. 4, 2016, when we published our previous Notables list. ... (es folgt die Liste der "besten" 100 Bücher, die 2017 in den USA erschienen sind:) https://www.nytimes.com/2017/11/22/books/review/100-notable-books-2017.html

Mittwoch, 22. November 2017

Why Exactly is This Book Obscene? (Skip to the Dirty Bits)

Plenty of books have been banned or censored over the years—and even more attempts have been made to ban and censor them. But I’ve always wondered exactly what these books were brought to trial for. “Obscenity,” after all, is a pretty wide field. It’s obscene, the number of things I’ve called obscene. So what was it? A certain number of bad words? General sexiness? A queasy feeling in the gut by a well-connected reader? I tracked down a few answers for famous books deemed (by some) obscene. Mostly, it’s about bad words—but sometimes it’s also communism! ... [mehr] http://lithub.com/why-exactly-is-this-book-obscene-skip-to-the-dirty-bits/ - D.H. Lawrence, Lady Chatterley’s Lover;
William S. Burroughs, Naked Lunch; James Joyce, Ulysses; Kathleen Winsor, Forever Amber; J.D. Salinger, The Catcher in the Rye

RUSSIAN SATIRICAL JOURNAL COLLECTION

http://digitallibrary.usc.edu/cdm/landingpage/collection/p15799coll1 

From the Institute of Modern Russian Culture at the University of Southern California comes this collection of satirical magazines published in Russia between 1905 and 1907 (and a few published after this time period). As historians of Russia will recognize, these years marked a tumultuous time in Russian history: the massacre of 500 unarmed protesters on "Bloody Sunday" in January of 1905, which ushered in the Russian Revolution of 1905. As noted in the introduction to this collection, the freedom of the press increased as a result of the revolution and enabled materials such as these satirical journals to be created. On this website, visitors can explore a select collection of these journals that have been digitized. While visitors with a reading knowledge of Russian will be able to enjoy these journals in full, all visitors can enjoy the many intricate illustrations and cartoons featured in these publications. 

via https://scout.wisc.edu/archives/r49001/russian_satirical_journal_collection

TIB Hannover unterstützt Fair Open Access und MathOA

Die TIB setzt sich für eine nachhaltige Open-Access-Transformation ein. Dabei sind faire und transparente Geschäftsmodelle besonders wichtig. Die TIB hat nun eine Zusammenarbeit mit der Fair Open Access Alliance vereinbart, um die Umstellung von Zeitschriften auf gute Open-Access-Modelle zu fördern.... [mehr] https://blogs.tib.eu/wp/tib/2017/11/13/tib-unterstuetzt-fair-open-access-und-mathoa/

Datenpolitik jenseits von Datenschutz

Der klassische Datenschutz erreicht sein Ziel nicht mehr. Auch die neue EU-Grundverordnung wird das Problem allein nicht lösen. Wo kann eine Politik der Daten ansetzen, die ihre sinnvolle Nutzung ermöglicht und Individuen wie Gemeinwohl schützt? ... [mehr] https://irights.info/artikel/datenpolitik-jenseits-von-datenschutz/28832