Mittwoch, 17. Januar 2018

Neues Landeskundeportal für Sachsen

Seit zehn Jahren bündelt das Online-Portal Sachsen.digital als Wissensplattform fundierte Basisinformationen und themenspezifische Angebote zu Sachsen als Kunst- und Kulturlandschaft, als Wissenschaftsstandort und Wirtschaftsraum in Geschichte und Gegenwart. Kern des Portals sind Übersichten zu weiterführenden Informationsquellen, die nach den vier Einstiegspunkten Orte, Personen, Themen und Ressourcen gegliedert sind. Betreiber sind die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) und das Dresdner Institut für Sächsische  Geschichte und Volkskunde (ISGV), zahlreiche weitere sächsische Wissenschaftseinrichtungen stellen Inhalte zur Verfügung. Daneben dient Sachsen.digital als eine Dachmarke für weitere landeskundliche Angebote der SLUB: die Sächsische Bibliografie als zentrales Nachweisorgan für die aktuelle und historische Literatur über Sachsen (http://saebi-online.slub-dresden.de) und digitalisierte Quellenbestände, wie die historischen sächsischen Adressbücher (adressbuecher.sachsendigital.de) und die historischen Protokolle der sächsischen Landtage  (landtagsprotokolle.sachsendigital.de). 

Als Landes- und Staatsbibliothek koordiniert die SLUB das "Landesdigitalisierungsprogramm für Wissenschaft und Kultur des Freistaates Sachsen“ (LDP). Neben der Lizenzierung digitaler Medien und der digitalen Langzeitarchivierung widmet sichdas Programm der Digitalisierung von wertvollem Schrift- und Kulturgut aus zahlreichen sächsischen Forschungs- und Kultureinrichtungen. Die Präsentation der Digitalisate erfolgte bis dato unter dem „Dach“ der Digitalen Sammlungen der SLUB. Hier war schon länger eine Anzeige unabhängig vom Corporate Design der SLUB angedacht. In Verbindung mit dem LDP bestand deshalb die Möglichkeit, beide Ansätze – die Präsentation von digitalisiertem Kulturgut und die Recherche im landeskundlichen Informationssystem –  noch enger zu verbinden. Diesen Weg geht seit 2013 das Internetportal bavarikon (www.bavarikon.de), das sich als „Portal zur Kunst, Kultur und Landeskunde des Freistaats Bayern“ versteht. Gezeigt werden hier einerseits Kulturzeugnisse aus Institutionen im Freistaat Bayern, unabhängig von einem unmittelbar thematischen Bayernbezug. Andererseits werden die Funktionalitäten der (landeskundlichen) „Bayerischen Landesbibliothek Online“ als „Portal zu Geschichte und Kultur des Freistaats“ nach und nach integriert. 

Die Marke Sachsen.digital wird ab sofort für das LDP verwendet. Für die Landeskunde wurde der neue Markenname Saxorum (SXRM) entwickelt. Grundlage bildete die Definition des Markenkerns, der sich inhaltlich unter anderem in den Begriffen Sachsen, Landeskunde, Geschichte, Kultur und Wissen fassen lässt. Zusammenarbeit, Kommunikation, Moderation und Aggregation sind wichtige Kernelemente. Auf dieser Grundlage entstand der Markenname Saxorum als eine Kombination aus „Sachsen“ und „Forum“. Der Forumsbegriff wirkt als Fortführung der Metaphern „Knotenpunkt“, „Bahnhof “ und „Hafen“ und steht für das Portal als geplanten Treff- und Mittelpunkt für Informationsangebote zur sächsischen Landeskunde. 

Das Portal Saxorum wird eine Reihe von Funktionen umfassen, die in Sachsen.digital bisher nicht enthalten waren, etwa eine Personensuche. Die Erfassung und Strukturierung von Daten zu Personen der sächsischen Geschichte und Gegenwart gehört zu den wichtigsten Aufgaben bei der Arbeit an der Sächsischen Bibliografie. Verzeichnet werden diese Daten in der Gemeinsamen Normdatei (GND) der Deutschen Nationalbibliothek (DNB). Grundlage für die Personensuche nach dem Vorbild des Biographischen Portals NRW (biographie-nrw.uni-muenster.de) bilden die mit GND-IDs versehenen Personendaten, die in der Sächsischen Biografie des ISGV und im Ende 2016 abgeschalteten Personen.Wiki der SLUB erfasst sind. Die entsprechenden GND-Sätze wurden Ende 2017 in einer Massenmanipulation seitens der DNB mit einem zusätzlichen Abrufkennzeichen versehen, das sie als relevant für die Saxorum-Personensuche identifiziert. Bei der Neuanlage von Personensätzen tragen die zuständigen Mitarbeiter an der SLUB und am ISGV das Kennzeichen nun standardmäßig mit ein. Die Personensuche wird eine Recherche nach Namen und abweichenden Namen (zum Beispiel Geburtsnamen), Geburts-, Sterbe- und Wirkungsorten, Geburts- und Todesjahr sowie Berufen und Tätigkeitsfeldern ermöglichen. Voraussetzung dafür ist die Anreicherung der Personensätze mit diesen Informationen.  

via Martin Munke. "Saxorum. Neues Landeskundeportal für Sachsen". BIS - Das Magazin der Bibliotheken in Sachsen. 10 (2017) H.3. S.154 ff

Keine Kommentare: