Dienstag, 6. Februar 2018

Der Meister der „schwarzen Kunst“ – Johannes Gutenberg

Eigentlich hieß er Johannes Gensfleisch, doch berühmt wurde er unter dem Namen Gutenberg. Bevor er den modernen Buchdruck erfand, wurden Bücher überwiegend noch mit der Hand geschrieben. Indem Gutenberg bewegliche Lettern verwendete, ein Handgießinstrument und eine besondere Legierung entwickelte sowie die Druckerpresse erfand, entstand ein Produktionsprozess, der die Herstellung und Vervielfältigung von Druckwerken mit identischem Inhalt erlaubte. Etwa zehn Jahre brauchte er dafür. Vierzig Jahre nach dem Druck der berühmten Gutenberg-Bibel hatte sich der Buchdruck endgültig gegen ältere Verfahren durchgesetzt. Ende der 1990er-Jahre wurde Johannes Gutenberg zum „Mann des Jahrtausends“ gekürt. Gutenbergs Kosmos ist zu seinem 550. Todestag im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek zu entdecken (https://portal.dnb.de/opac.htm?index=tit&term=&operator=and&index=per&term=gutenberg%2C+johannes&operator=and&index=inh&term=&operator=and&index=sw&term=&operator=and&index=jhr&term=&index=wvn&series=A&wvnStart=&wvnEnd=24.01.2018&method=enhancedSearch).

Keine Kommentare: